In 21 Geschichten um die Welt mit Helge Timmerberg

 

Anzeige | da Rezensionsexemplar erhalten

1873 nahm Jules Verne zusammen mit dem Protagonisten Phileas Fogg den Leser in 80 Tagen um die Welt. Wofür Verne also 11 ein halb Wochen gebraucht hat, schafft Helge Timmerberg im Oktober 2017 in seiner Reiseanthologie Die Straße der Lebenden, erschienen im Malik Verlag, in 21 Geschichten. Jede dieser Geschichten ist gerade mal so lang, dass sie bequem in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit gelesen werden kann. 21 Geschichten insgesamt durch 2 Geschichten am Tag machen somit 10 ein halb Tage, voller Kraft, Poesie, Philosophie und Banalem, über das Leben und die Liebe und den ganzen Rest.

 


von V. Fiona Schätzler Weiterlesen

Advertisements

Feminine frills : I’m soft therefor I am

Here you have it : My (at least until now) one and only bikini shot been taken in Greece

How to get a perfect beach body ? Have a body (check) and be at a beach (check). I thus have met all necessary requirements. But all the beauty magazines tend to tell women that they should be thin to have a perfect beach body. Oh, wait ! In fact they tell you during the first 30 pages to „accept oneself“ followed by 30 pages of „how to get fit and thin“ and concluded with 30 pages of „the best cookie/muffin/dessert recipes“. I’m sure you get the gist. They rely on women’s insecurities towards their body. And they enhance it by showing them photo shopped bodies.

Wie bekommt man (oder besser frau) den perfekten Strandkörper ? Hab einen Körper (check) und sei am Strand (check). Ich habe somit alle notwendigen Erfordernisse erfüllt. Aber alle Frauenzeitschriften erzählen den Frauen, sie müssten dünn sein, um den perfekten Bikini Körper zu bekommen. Halt nein ! Eigentlich erzählen sie Dir auf den ersten 30 Seiten „dich selbst anzunehmen“, gefolgt von 30 Seiten, „wie man man fit und dünn wird“, um dann mit 30 Seiten der „besten Keks/Muffin/Nachtisch Rezepten abzuschliessen. Ich bin sicher, du merkst was vor sich geht. Sie verlassen sich auf die Unsicherheiten der Frau, um ihre Hefte zu verkaufen. Und das verstärken sie noch zusätzlich, indem sie nur bearbeitete Körper zeigen.

Weiterlesen

Rules of a Lady #2 – How I prepare for the worst to forget about it.

There is a quote popping in my mind ever and ever again. I think I read it once in book or saw it in a movie, but I don’t recall it : „A woman should prepare herself for the worst – and then stop thinking about it.“ (If you happen to know its author, please tell me !) I always loved that quote, because it gave me a feeling of being able to brace myself for any occasions and a rather softer fall. Life should come with a survival kit, that helps one going through its catastrophes. Well, at least there is one for the rather smaller ones.

Da ist so ein Zitat, dass mir immer wieder in den Sinn kommt. Ich glaube ich habe es irgendwann mal in einem Buch gelesen oder in einem Film gehört, aber ich erinnere mich nicht mehr daran : „Eine Frau sollte sich auf den Ernstfall vorbereiten – und dann nicht mehr daran denken !“ (Solltest Du zufällig den Urheber kennen, sag mir bitte Bescheid !) Ich habe dieses Zitat immer geliebt, denn es gab mir das Gefühl in der Lage zu sein, mit allem Situationen fertig werden zu können und eher weich zu fallen. Das Leben sollte mit einem Notfall Set kommen, um auf alle Katastrophen vorbereitet sein zu können. Nun, immerhin gibt es eins für die eher kleinen.

Weiterlesen

„Rules of a Lady #1 : Take care about your finances !“ Take 2

Welches Schweinderl hätten S‘ denn gern ?

I’m pretty sure you remember this little fellow ! This brainy piggy adorns the cover of Sonja Hagemanns book KAKEBO : Endlich genug Geld für alles. I already bought a copy at the beginning of this year, after moving house. A nice little household book.

Ich bin ziemlich sicher, Du erinnerst Dich an diesen kleinen Freund ! Dieses kleine Schlaubi-Schweinchem ziert das Cover von Sonja Hagemanns Buch KAKEBO : Endlich genug Geld für alles. Ich habe mir bereits eins zu Beginn dieses Jahres gekauft, nachdem ich in die neue Wohnung gezogen bin. Ein kleines süsses Haushaltsbuch.

Weiterlesen

Einmal Flapper-Girl zum mitnehmen, bitte !!

 

Unbezahlte Werbung, da mich die liebe Likeyaa Crew zu ihrer Roaring 20’s Party eingeladen hat …

Wenn es etwas gibt, dass ich DEFINITIV zu wenig mache, dann ist es mich so richtig aufzubrezeln. Es gibt momentan einfach viel zu wenige Dress to impress Motto Parties. Umso besser für mich, dass ich von der Likeyaa-Influencer Agentur zu ihrer 20er Jahre Party geladen wurde. Da musste ich erst mal schlucken. Ich habe nämlich NICHTS passendes zu anziehen und Charleston tanzen kann ich auch nicht. Immerhin gibt es im Internet genug Anschauungsmaterial … Weiterlesen