2. Dag: Das volle Touriprogramm!

Nach einer etwas unruhigen Nacht, (ja, das Schiff bewegt sich tatsächlich!) und einem sehr guten Frühstückmachen Polyvios und ich uns auf den Weg zum Van Gogh Museum. Das muss man ja gesehen haben. Ich freue mich schon auf die Sonnenblumen und das Café de Nuit.

Polyvios möchte sich unbedingt die Magere Brug ansehen, also machen heisst es Hotelschiff Gandalf – Van Gogh Museum, via Magere Brug.

image

Mir sind die Grachten mit dem ganze Wasser aber immer noch suspekt – sieht man, Glaub ich auch…

image

Es ist doch ein etwas längerer Weg und das bei gefühlten -10°. Amsterdam ist kalt, grau und verdammt windig! Nach einer Weile bin ich so eingefroren, dass Polyvios und ich beschliessen uns in dem nächsten Café aufzuwärmen. Es dauert eine weile,bis wir eins finden, dass geöffnet ist. Wann machen die denn auf??? Dann finden wir aber doch eins: Café Mulder. Nix wie rein und eine Warme Chocomel mit Slagroom bestellt.

image

Die Chocomel ist genau die, die man auch bei uns im Rewe kaufen kann und die Sahne aus der Spühflasche. Also ganz einfach, sich das Amsterdam-Feeling nach Hause zu holen…

Langsam machen wir uns wieder auf den Weg zum Museum. Das Van Gogh Museum liegt im Museumsdistrict, wer hätte das gedacht, und um rein zu kommen, muss man durch den eingangsbereich des Rijksmuseum. Das heben wir uns aber für das nächste mal auf. Die Wasserfontäne in Garten dahinter muss aber sofort ausprobiert werden. Die quadratisch angeordneten Wasserstrahlen sind so eingestellt, dass man auf einer Seite sich in den Brunnenstellen kann und anschliessend vom Wasser eingeschlossen werden kann. Das ist ja mal cool!

image

Hier sieht man mich noch ein bisschen. Ein paar Sekunden später wird man das nicht mehr tun.

Als wir endlich am Museumsshop angelangt sind, um die Karten zu kaufen, eröffnet man uns, dass die Karten aber nur für den Einlass ab 15 oder ab 16 Uhr sind. Das heisst, warten. Und essen.

Das Museum ist riesig, die Schlange davor lang und der Bereich mit den Bildern von Van Gogh eher klein. Nach einer Stunde hat man die Audiotour hinter sich. Und liesst dann, dass die Sonnenblumen ausgeliehen sind.

In einem allwissenden Reiseführer steht, dass eine Grachtenfahrt ein aubsolutes Must-see darstellt und das die Fahrten der Reederei Lovers auch Evening cruises anbieten. Amsterdams Grachten bei Nacht… Gerade die Magere Brug soll sehr schön sein und man soll sogar einen Blick in die vielen alten Grachtenhäuser und Hausboote erhaschen können.

image

image

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s