Writing 201: Ode an die Armbanduhr

Oh, Armanduhren! Ihr, die ihr
meinem Freund so treu gedient,
fristet nun welch traurig Dasein.
Eingesperrt in einer Lade.

Der lange Jahre treue Dienst,
hat euch gezeichnet.
Das Armband kaputt,
der Verschluss defekt, oh weh!

Ausgemustert seid ihr,
verdient ihr doch den
Lebensabend, passend aufbewahrt
in einer Uhrschatulle.

Doch ihr, oh weh, liegt nun
in einer dunlen Lade.
Wartet auf den Kamerad,
der zu euch stossen wird!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s