Sicilian Week – Pasta alla Norma

Today is the last day of my Sicilian Week and also Soulfood Sunday on top. So of course I will share with you my favourite Sicilian dish: Pasta alla Norma ! But only after hearing  Auntie Poldi I realized it was Sicilian actually.

The Accademia Italiana della Cucina lists  recipe as follows :

This dish was dedicated as a tribute to Vincenzo Bellini’s Norma : Pasta a la Norma
Prepare the sauce cold starting with 1500 g of chopped tomatoes, half a glass of olive oil, salt, pepper and half a sliced ​​onion : to reduce by up to a third of the volume. Some people use garlic instead of onions. Fry a pound of eggplant, peeled and cut into slices after keeping them salted for an hour. Cook 500 gr of Penne until they are al dente. Drain pasta, place it in a bowl and mix it with 150 gr of ricotta salata. Add the tomato sauce, stir it with basil leaves and pepper. Arrange the penne on a plate,add some eggplant slices, and even grate the fresh salty ricotta and garnish with basil leaves.

Heute ist der letzte tag meiner Sizilianischen Woche und oben drauf auch noch Soulfood Sunday. Natürlich teile ich daher mit Dir mein liebstes Sizilianisches Gericht : Pasta alla Norma ! Allerdings weiss ich erst, seitdem ich Tante Poldi gehört habe, dass es tatsächlich Sizilianisch ist.

Die Accademia Italiana della Cucina führt das Rezept wie folgt: 

Dieses Gericht wurde zu Ehren von Vincenzo Bellini’s Oper Norma kreiert : Pasta alla Norma.
Man bereitet die Sauce kalt mit 1500  gr gehackten Tomaten, einem halben Glas Olivenöl, Salz, Pfeffer und einer halben in Streifen geschnittenen Zwiebel zu. Manche verwenden Knoblauch anstelle der Zwiebel. Man reduziert das Gemisch auf dem Herd bis nur noch ein Drittel übrig ist.  Während dessen frittiert man ein Pfund Auberginem, nachdem man sie geschält und eine Stunde in Salz Wasser ziehen liess. 500 gr Penne werden gekocht bis sie al dente ist. Dann schüttet man das Wasser ab und vermischt die Pasta in einer Schüssel mit  150 gr. Ricotta salata. Danach fügt man das Tomaten Sugo hinzu, würzt alles mit Basilikum Blättern und Pfeffer.  Die Pasta wird auf einem Teller zusammen mit Aubergine angerichtet und mit Ricotta bestreut.

 Der Commisario hatte die Einladung nur zögernd und mit leichter Beunruhigung angenommen, wie mir die Poldi Anfang September dann erzählte.
„Nicht wegen mir“, erklärte sie mir, „sondern wegen dem Essen, natürlich. Da ist er halt Sizilianer durch und durch. Deutsches Bier mag ja noch angehen, aber deutsches Essen ? madonna bewahre !
Zu Montanas großer Erleichterung verzichtete die Poldi an diesem Abend jedoch auf bayrische Schmankerl, Obazter, Kraut & Co., und tischte stattdessen einen sizilianishcen Klasiker auf : Pasta alla Norma. Mit dem eingemachten Tomaten Sugo von Tante Teresa, frittierten Auberginen aus dem Garten von Signora Anzalone und der
Ricotta salata, die der Onkel aus Noto mitgebracht hatte. Denn, muss man wissen, die Ricotta salata holt man aus Noto und nur aus Noto. Dazu ein schöner Nerello Mascalese vom Ätna und als Dessert das Gelato, das Montana besorgt hatte. Alle Voraussetzungen für einen perfekten Abend also erfüllt.
– Mario Giordano,
Tante Poldi und die sizilianischen Löwen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s